Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Dobrý den, eská republika!

Berühmte Personen

Dobrý den, eská republika!

Die Tschechische Republik ist eines der östlichen Nachbarländer Deutschlands. Viele Deutsche fahren gelegentlich rüber nach Tschechien, um dort billig zu tanken oder andere billige Waren einzukaufen. Doch das Land bietet weit mehr als nur günstigen Sprit. So gibt es dort wunderschöne Landschaften und Kultur zu sehen.

Im östlichen Mitteleuropa gelegen ist die Tschechische Republik fast komplett von Mittelgebirgen umschlossen, sodass sich ein Becken bildet. Tschechien hat eine Fläche von 78 864 Quadratkilometern (etwas größer als Bayern), auf denen rund 10,3 Millionen Menschen leben (soviele wie in Baden-Württemberg). Das Land grenzt an Deutschland, Polen, die Slowakei und Österreich. Offizielle Landessprache ist Tschechisch, es gibt aber auch einige deutschsprachige Minderheiten.


Seit 1085 herrschte auf tschechischem Gebiet der König von Böhmen. Bis 1918 gehörte das Königreich zum Gebiet des Österreichischen Kaisers. Damit waren auch viele deutschsprachige Bürger in Tschechien vertreten. Nach der Niederlage der Österreicher im ersten Weltkrieg wurde 1918 die erste Tschechoslowakische Republik aus Tschechien und der Slowakei gegründet.


Doch zu beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Republik 1939 von den Deutschen erobert und an das Deutsche Reich angeschlossen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen in der zweiten Tschechoslowakischen Republik (CSSR) die Kommunisten an die Macht und das Land wurde Teil des Ostblocks. 1991 nach dem Zusammenbruch des Ostblocks gründete sich 1991 die Tschechische Republik. Sie ist wie Deutschland eine parlamentarische Republik. Das Staatsoberhaupt ist Präsident Vaclav Klaus. Der Staat ist seit 2004 Mitglied der EU und seit 1999 in der NATO. Die tschechische Armee ist knapp 50.000 Mann stark.


Die größte Stadt in Tschechien ist die Hauptstadt Prag mit 1,2 Millionen Menschen (etwas weniger als München). Prag ist gleichzeitig das wirtschaftliche und kuturelle Zentrum des Landes. Hier sind die meisten Hochschulen und die Arbeitslosenquote ist vergleichsweise gering. Alle anderen Städte haben nicht mehr als 400.000 Einwohner. Weitere größere Städte sind Brno, Ostrava und Plzen.


Die Währung in der Tschechischen Republik ist die Tschechische Krone (Kc). Ein Euro ist derzeit soviel Wert wie 25 Kronen. Eigentlich sollte 2010 der Euro eingeführt werden, doch die Voraussetzungen für den Euro schränken die Regierung stark ein, sodass die Einführung auf 2012 verschoben wurde.


Der Wenzelsplatz in Prag bei Nacht.

Während der kommunistischen Herrschaft entwickelte sich das Land wirtschaftlich eher schlecht. Daher ist erst seit den 90er Jahren ein Aufschwung zu erkennen. Die meisten Menschen arbeiten in Dienstleistungen. In der Industrie stellen tschechische Fabriken hauptsächlich Güter her, die dann exportiert werden, wie zum Beispiel Autos. In Böhmen gibt es eine lange Tradition der Glasindustrie. Bekannt ist das böhmische Kristallglas. Landwirtschaftlich wichtig ist in Tschechien vor allem der Hopfenanbau zum Bierbrauen.


Die Tschechische Republik ist vor allem durch ihre Bierbraukunst bekannt. In Plzen wurde die Pilsener Brauart erfunden, die heute weltweit Verwendung findet. Die Tschechen sind das Volk, das am meisten Bier trinkt, sogar noch vor den Deutschen. Bekannte tschechische Spezialitäten sind die Böhmischen Knödel. Das Nationalgericht ist Schweinebraten mit Knödeln und Sauerkraut.


Der beliebteste Sport in Tschechien ist Eishockey in dem schon mehrmals Weltmeister und Olympiasieger werden konnte. Außerdem gibt es verschiedene Wintersportgebiete, wo regelmäßig Weltcup-Rennen und internationale Wettkämpfe stattfinden. Auch Fußball ist in Tschechien beliebt, die Nationalmannschaft zählt zur europäischen Spitze.


Text: JanWrede 16.5.2008 // Bilder: Karte David Liuzzo PD; Flagge PD; Wenzelsplatz Andreas Praefcke GFDL; St. Vitus Ines GFDL

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt