Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Das Leipziger Panometer Dschungel in der Großstadt

Berühmte Personen

Das Leipziger Panometer Dschungel in der Großstadt

Seit 2003 gibt es in Leipzig die Attraktion Panometer. Dass man in einem alten Gasbehälter den Regenwald in Lebensgröße anschauen kann, klingt natürlich erst einmal merkwürdig. Wie es dazu kommt und wer für die Verwandlung von einem Gasometer zu einem Panometer verantwortlich ist, kannst du im folgenden Text lesen.

Was ist ein Gasometer?

Gasometer sind riesengroße Behälter, die mit Gas gefüllt sind. Der Name Gasometer stammt von dem Messgerät, das die Menge Gas in einem solchen Behälter misst und genauso heißt.

Gasometer gibt es in Leipzig schon seit 1838. Sie wurden gebaut um die ganze Stadt mit Gas zu versorgen. Gas wurde damals für das Licht der Straßenlaternen gebraucht oder - wie teilweise heute noch - zum Kochen und Heizen.

Später wurde das Gasometer II, in dem heute das Panometer zu besichtigen ist, aber nicht mehr genutzt. Leipzig erhielt sein Gas ab 1977 nämlich über Fernleitungen von anderen Ländern. Deshalb war eine eigene Gasherstellung nicht mehr notwendig.

Aus einem Gasometer wird ein Panometer

Die Stadt Leipzig vermietete das bald hundertzehn Jahre alte Gasometer II schließlich an den Künstler Yadegar Asisi, der das Gasometer zu einem Panometer verwandelte. Dieser Begriff setzt sich aus Panorama und Gasometer zusammen. Ein Panorama ist ein Bild oder ein Foto, das einen weiten Blick über eine große Fläche bietet. Asisis Panoramen sind 360°-Panoramen, das heißt sie sind kreisrund. Man kann sich also in der Mitte des Panoramas um sich selbst drehen und hat immer einen Ausschnitt des Bildes vor Augen.

 

Hier erkennst du die riesigen Dimensionen des Panoramas im Gasometer. Ganz unten siehst du, wie klein die Betrachter sind!



Die Motive für Asisis Panoramen entstehen durch Zeichnungen, Fotografien und 3D-Modelle, die der Künstler am Computer erstellt. Ist das Bild aus den Motiven fertig, wird es auf riesige Stoffbahnen gedruckt, die dann zum Panorama zusammengesetzt werden.

Yadegar Asisi wurde 1955 in Wien geboren, wuchs aber in Leipzig auf. Seine Eltern waren persische Einwanderer. Während seines Architekturstudiums hat er sich sehr für optische Täuschungen interessiert und dafür, wie man flache Bilder räumlich erscheinen lassen kann. Weil man sich seiner Meinung nach der Wirkung eines Panoramas nicht entziehen kann, hat er sich für diese Art Kunst entschieden.

Yadegar Asisi macht seine Bilder, um den Menschen das Begreifen und Verstehen der Welt zu erleichtern. Er will Menschen zum Staunen und bewussten Sehen bringen - das nennt er Sehkultur.

Der Regenwald als Panorama

Amazonien Das Zauberbild der Natur hat Yadegar Asisi seine aktuelle Ausstellung genannt. Sein neues Thema Regenwald hat er deshalb gewählt, weil dieses Jahr das 150. Todesjahr von Alexander von Humboldt ist. Humboldt ist ein sehr berühmter deutscher Naturforscher, der auch die Tiere und Pflanzen rund um den brasilianischen Fluss Amazonas untersucht hat.

Die Motive für sein Projekt Amazonien hat Asisi durch mehrere Reisen in das Amazonasgebiet gefunden er hat dort sehr viel fotografiert und skizziert.

Wenn man in der Mitte des Panoramas auf der sechs Meter hohen Plattform steht, um den Regenwald anzuschauen, kann es gut sein, dass man von der beeindruckenden Echtheit verzaubert wird. Hier kann man einen Papagei oder einen Ureinwohner im dichten Blätterwald entdecken, dort durch ein Fernglas sogar eine kleine Raupe. Und von überall her hört man die Stimmen und Geräusche der Tiere.

Durch eine Begleitausstellung wird man noch genauer über das artenreiche Amazonasgebiet informiert: Es ist zum Beispiel möglich, eine Tropenblüte aus der Sicht eines Insektes zu erleben, eine Stechmücke sechzig mal vergrößert zu sehen oder Legenden über den Amazonas zu lauschen.

Adresse:
Panometer Leipzig
Richard-Lehmann-Str. 114
04275 Leipzig

Preise:
Schulklassen: pr. Pers. 4 , pro 10 Schüler 1 Begleitpers. frei
Familien: max. 2 Erwachsene + 2 Kinder: 26
+ 3 Kinder: 30

Das Panometer in Dresden

Auch in Dresden kannst du ein Panorama von Asisi bewundern. Sein Werk mit dem Titel 1756 Dresden zeigt die Stadt zur Barockzeit. Wenn dich interessiert, was für ein Panorama Asisi aus dem alten Rom gemacht hat, klick unten auf Das alte Rom als Panorama in Lebensgröße.

 Hier findest du die Internetseite von Yadegar Asisi: www.asisi.de

Text: Lena Götzinger // Bilder: © Asisi

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt