Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Was macht der deutsche Kinderschutzbund?

Berühmte Personen

Was macht der deutsche Kinderschutzbund?

Der Deutsche Kinderschutzbund wurde 1953 in Hamburg gegründet. Zur Zeit engagieren sich 50.000 Einzelmitglieder und bilden damit die Basis des größten Kinderschutzverbandes in Deutschland. Über 10.000 Ehrenamtliche und rund 3.000 Hauptamtliche engagieren sich in der Kinderschutzarbeit vor Ort. Der Kinderschutzbund besteht aus dem Bundesverband, 16 Landesverbänden und 420 Ortsverbänden.

Druck machen für Kinderrechte

Der Bundesverband und die Landesverbände machen Druck um Kinderrechte zu verwirklichen - etwa gegenüber Politikern bei Gesetzesvorhaben. Sie bringen brennende Themen in die Öffentlichkeit - Kinderarmut, Gewalt gegen Kinder, Umweltgefahren. Dazu setzen sie folgende Mittel ein: Anzeigenkampagnen, Plakate, Broschüren, Interviews.

Kinderfreundlichkeit als Werbeslogan

Ein Beispiel: Nahezu alle politischen Parteien haben sich Kinderfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben. Doch ihr tatsächliches Handeln weicht davon oft stark ab. So müssen Kinder, deren Eltern arbeitslos sind und Arbeitslosengeld II (auch Hartz IV genannt) beziehen, heute mit wesentlich weniger Geld über die Runden kommen als noch vor einigen Jahren.

Pro Tag stehen gerade mal 2,28 Euro fürs Essen eines Schulkindes zur Verfügung. Für eine gesunde und ausreichende Ernährung ist das viel zu wenig. Vor 20 Jahren gab es noch umgerechnet 2,90 Euro und das obwohl Nahrungsmittel damals noch erheblich billiger waren als heute. Ein Skandal, findet der Kinderschutzbund und prangert solche Missstände offen an.


Die Nummer gegen Kummer

Die Nummer gegen Kummer ist eine bundesweite Rufnummer für Kinder und Jugendliche. Egal, was dich bedrückt, ob du mit deinen Eltern Stress hast oder mit Freunden, ob du von Klassenkameraden fertig gemacht wirst oder was auch immer hier kannst du dir alles von der Seele reden.

Die Telefonnummer lautet 0800-1110333 ist kostenlos und taucht auch nicht auf der Telefonrechnung deiner Eltern auf. Die Nummer gegen Kummer ist erreichbar von Mo-Sa von 14-20 Uhr, auch übers Handy. Geschulte Beraterinnen und Berater hören sich deine Sorgen an und können dir auch sagen, bei welchen Stellen du weitere Hilfen bekommen kannst, wenn du das möchtest. Die Telefonnummer ist anonym, du musst also nicht sagen, wer du bist.

Kinder schützen - Eltern stark machen

Ein weiterer Schwerpunkt der Kinderschutzbund-Arbeit sind Kurse, die Eltern stark machen und damit auch die gesamten Familien. Es geht dabei um Fragen wie Welche Werte sind mir für meine Familie wichtig? oder Wie lösen wir Probleme in der Familie? Außerdem gibt es ein Elterntelefon und Beratungsstellen, wo Eltern Hilfe finden.

Ganz wichtig ist dem Kinderschutzbund die Vorbeugung gegen Gewalt in Familien. Deshalb helfen Berater/innen auch Eltern, die sich mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert fühlen.


Gleiches Recht für alle

Der Kinderschutzbund macht keinen Unterschied zwischen Religionen, Jungen und Mädchen, Herkunft, Behinderten und Nichtbehinderten. Jede Form von Benachteiligung, Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von Kindern, sondern aller Menschen, wird abgelehnt. Nur in einer Gesellschaft, die durch Offenheit, Toleranz, ein friedliches Miteinander, Gerechtigkeit, Verständnis und Solidarität gekennzeichnet ist, werden Kinder eine gute Zukunft haben, davon ist der Kinderschutzbund überzeugt.

Praxis der Kinderschutzarbeit

In Städten und Gemeinden bieten die Orts- und Kreisverbände Spaß, Unterstützung und Hilfe für Kinder und Familien. Ganz unterschiedlich - je nach dem, woran es am meisten fehlt. Die Kinderhäuser BLAUER ELEFANT, das Kinder- und Jugendtelefon und Beratungsstellen bieten Hilfe bei Gewalt gegen Kinder. Die Kinderschutzbundler mischen sich auch vor Ort politisch ein - wenn es um Verkehrsplanung geht oder um ausreichend Kindergartenplätze.

Kinderschutz kostet Geld

Der Bundesverband, die Orts- und Landesverbände, sind gemeinnützige Vereine. Sie finanzieren sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und öffentliche Zuschüsse. Einige Unternehmen unterstützen Projekte des Kinderschutzbundes.

Falls eure Eltern den Kinderschutzbund unterstützen wollen, gibt es hier noch das Spendenkonto: SEB AG; Konto: 1953; BLZ: 250 101 11.

Infos

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Internetseite vom Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband. Dort findet ihr auch die Adressen von Beratungsstellen und mehr über die Nummer gegen Kummer.

12.11.03/sw, aktualisiert: 13.11.08 Liane Manseicher; Logos:  Deutscher Kinderschutzbund; Kinderfotos: Tessloff Archiv.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt