Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Vasco da Gama erreicht Indien

Berühmte Personen

Vasco da Gama erreicht Indien

Der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama, der im Auftrag von König Emanuel I. von Portugal unterwegs nach Indien war, umsegelte die Südspitze Afrikas, das Kap der guten Hoffnung. Danach erreichten die Portugiesen den Hafen Melinde in Ostafrika. Mit Hilfe eines ortskundigen Lotsen gelang die Überfahrt zum Hafen Kalikut an der indischen Küste. Damit war das Ziel der portugiesischen Handelspolitik erreicht: der Niedergang Venedigs, das den Landhandel mit Indien dominierte, war eingeläutet.

Vasco da Gama entstammt dem portugiesischen Adel und wurde um 1469 geboren - das genau Datum ist nicht überliefert. Seine Eltern waren Estêvão da Gama und Isabel Sodré. Vasco hatte mindestens vier Geschwister, einige Quellen gehen von sieben aus. Estêvão da Gama gehörte zum Ritterorden von Santiago und zum Hause des Prinzen Dom Fernando.

Der erste historische Beleg für den Lebensweg von Vasco da Gama stammt aus dem Jahre 1480, als der Elfjährige in den Ritterorden von Santiago eintrat. Dies war die Voraussetzung um später persönliche Einkünfte aus der Verwaltung und Bewirtschaftung von Gütern des Ordens ziehen zu können. Damals war es üblich, dass die Novizen im Alter von 11 oder 12 Jahren in den Ritterorden aufgenommen wurden.
1492 beauftragt Johann II. Vasco da Gama mit Vergeltungsmaßnahmen gegen französische Handelsschiffe im Hafen von Setúbal und in Häfen an der Algarve, um damit auf die Angriffe französischer Piraten auf portugiesische Schiffe vor der westafrikanischen Küste zu reagieren.

Nachfolger seines Vaters

Warum Vasco da Gama als Oberbefehlshaber für die Reise nach Indien ausgewählt wurde, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Die beiden Zeitgenossen und Chronisten ihrer Zeit, João de Barros und Damião de Góis, verweisen darauf, dass er die Nachfolge seines Vaters angetreten habe, der unter Johann II. einer der wichtigsten Verfechter der Suche des Seeweges nach Indien um Afrika herum gewesen sei. Gesichert ist jedenfalls, dass da Gama über sehr gute Beziehungen zu dem seit 1495 herrschenden König Manuel I. von Portugal verfügte und als ein Mann dessen Vertrauens galt.

Die Flotte

Vasco´s Schiff war die ´Sao Gabriel´, 178 Tonnen schwer, 27 Meter lang und 8,5 Meter breit. Auf ihr arbeiteten 150 Mann. Die ´Sao Raphael´ hatte ungefähr die gleichen Abmessungen und Mannschaftsstärke. Die ´Berrioh´ war etwas kleiner.
Diese drei Schiffe wurden vom einem kleinen Versorger begleitet, der Ausrüstungen und Nahrungsmittel geladen hatte.

Hohe Verluste

Während der Reise starben viele Seeleute an Skorbut (Vitaminmangelkrankheit, die bei völligem Fehlen von Vitamin C nach vier bis sechs Wochen entsteht). Am 22. November 1497 passierte die Flotte das Kap der Guten Hoffnung und erreichte Mosselbay. Hier wurde ein längerer Halt eingelegt um die Schiffe komplett zu überholen. Danach segelten sie an der Ostküste Afrika´s in Richtung Norden bis Mombasa und Malinde. Dabei lief die ´Sao Raphael´ auf Grund. Am 20. Mai 1498 erreichte die Flotte den indischen Hafen Calicut. Das Ziel war erreicht, der Seeweg nach Indien gefunden.

Stürmische Heimfahrt

Die Heimreise war fürchterlich. Die Mannschaft musste gegen schwere Stürme und wieder gegen Skorbut kämpfen. Kurz nach dem Umrunden des Kaps der Guten Hoffnung trennten sich beide Schiffe im Sturm. Die ´Berrioh´ erreichte Lissabon im Juli 1499. Die im Sturm beschädigte ´Sao Gabriel´ erreichte mit Mühe und Not Cap Verde. Hier charterte Vasco da Gama eine Karavelle (das ist ein bestimmter Segelschiffstyp) und erreichte mit ihr über die Azoren auch Lissabon.
Die Ladung von Gewürzen, Samt und Seide wurde mit einem hohen Profit verkauft. Die Reise war also auch ein finanzieller Erfolg.

Macht- und Profitgier

Der Seefahrer Vasco da Gama brachte es auf den Punkt: "Wir kamen, um Christen und Gewürze zu suchen." Sendungsbewusstsein und Profitgier, das war die Mischung, die im 15. Jahrhundert die Männer auf den portugiesischen Karavellen in unbekannte Fernen trieb. Sie erbrachten den endgültigen Beweis, dass die Erde rund und umsegelbar ist. Den Seefahrern folgten Soldaten und Händler, und Portugal wurde zur ersten Kolonialmacht der Geschichte.

Mehr über Vasco da Gama und andere Expeditionen in die verschiedensten Regionen der Erde erfahrt ihr im WAS IST WAS Band 5 Entdecker und ihre Reisen.

Wenn dich die Geschichte der Schifffahrt interessiert, dann wirf doch auch mal einen Blick in unseren WAS IST WAS-Band 25: Schiffe

20.11.02/sw aktualisiert 19. 11. 07/rr // 13.5.2008 -jj-   Bilder: WAS IST WAS Bände 5 "Entdecker" und 25 "Schiffe"

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt