Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Tanabata das japanische Sternenfest

Berühmte Personen

Tanabata das japanische Sternenfest

Am siebten Tag des siebten Monats wird in Japan das Sternenfest gefeiert. Es geht auf die Fabel vom Kuhhirten und der Weberprinzessin zurück, die wiederum mit einer Sternenkonstellation zu tun hat, die man im Sommer beobachten kann. Mehr über das Fest, das mit Verliebten, Sternen und Wünschen zu tun hat, lest ihr hier.

Wann wird das Sternenfest gefeiert?

Foto: Traditionell gekleidete Frauen beim Sternenfest.

Wörtlich bedeutet Tanabata siebenter Abend. Das Sternenfest wird nämlich alljährlich am siebten Tag des siebten Monats begangen. Ursprünglich nutzte man den alten japanischen Mondkalender, der im Vergleich zu unserem gregorianischen Kalender um etwa einen Monat zeitversetzt ist. Man feierte das Fest also dann, wenn bei uns August ist. Da heute auch in Japan die westliche Zeitrechnung gilt, findet Tanabata am 7. Juli statt also am 7.7.

Woran erinnert das Sternenfest?

Tanabata geht auf die alte chinesische Fabel vom Kuhhirten und der Weberprinzessin zurück. Von diesen beiden wird folgende Geschichte erzählt: Orihime war die Tochter des Himmelsgottes. Sie konnte sehr gut weben und schöne Kleider herstellen. Ihr Vater mochte diese Kleider so sehr, dass sie ständig damit beschäftigt war, ihm neue zu machen. Doch wurde sie traurig, weil sie vor lauter Arbeit keine Gelegenheit hatte, einen Mann kennenzulernen und sich zu verlieben.

Ihr Vater hatte Mitleid mit ihr und machte sie mit dem himmlischen Rinderhirten Hikoboshi bekannt. Beide verliebten sich ineinander und heirateten. Vor lauter Verliebtheit vernachlässigten sie jedoch ihre Arbeit. Orihime webte ihrem Vater keine Kleider mehr und Hikoboshis Rinder streunten am ganzen Himmel herum und wurden krank.

Foto: Papierschmuck beim Sternenfest.

Darüber war der Himmelsgott so ärgerlich, dass er die beiden Verliebten trennte, indem er Hikoboshi auf die andere Seite des Himmelsflusses verbannte. Da seine Tochter jetzt jedoch furchtbar traurig war, konnte sie vor lauter Trauer ebensowenig arbeiten, wie vorher vor Glück. Deshalb erlaubte ihr Vater ihr, Hikoboshi einmal im Jahr zu treffen am siebten Tag des siebten Monats. An diesem Tag kam ein Schwarm Elstern angeflogen und die Vögel machten mit ihren Flügeln eine Brücke über den Fluss, sodass die Verliebten zueinander kommen konnten.

Falls es jedoch an diesem Tag regnet, wird der Fluss zu breit und zu tief und kann nicht überquert werden. Dann müssen Hikoboshi und Orihime ein weiteres Jahr warten, bis sie sich wiedersehen können.

Woher hat das Sternenfest seinen Namen?

Bild: Die Sternkonstellation des Sommerdreiecks.

Die Fabel hat ihren Ursprung in einer Sternenkonstellation unserer Galaxie. Hikoboshi ist der Stern Altair im Sternbild des Adlers, Orihime ist der Stern Wega in Sternbild Leier. Das ganze Jahr über sind sie durch die Milchstraße (Himmelsfluss) getrennt. Zusammen mit dem Stern Deneb bilden die drei das Sommerdreieck. In der Fabel stellt Deneb die Brücke dar, da er mit seiner Helligkeit die Milchstraße überstrahlt.

Am hellsten leuchtet das Dreieck im August also zum ursprünglichen Zeitpunkt des Festes. In der Nordhemisphäre also auf der nördlichen Halbkugel der Erde - ist es im Sommer bereits kurz nach Sonnenuntergang in südlicher Richtung sichtbar.

Wie wird das Sternenfest gefeiert?

Foto: Mit Wünschen beschriftete Papierstreifen schmücken beim Sternenfest Bambuszweige.

Tanabata wird in vielen chinesischen Städten gefeiert, zum Teil mit großen Festivals und Feuerwerken. Eine verbreitete Tradition ist es, an diesem Tag seine Wünsche auf bunte Papierstreifen zu schreiben und diese an Bambuszweige zu hängen. An manchen Orten lässt man die geschmückten Bambuszweige auf einem Fluss schwimmen und zündet sie nach dem Fest an.

Sogar in Sao Paulo in Brasilien wird Tanabata gefeiert, und auch hin und wieder bei uns, so zum Beispiel am 11. Juli 2009 ab 18 Uhr im Japanischen Garten in 99947 Bad Langensalza.

Mehr über Geschichten rund um Sternbilder erfahrt ihr im WAS IST WAS Band 99 Sternzeichen und Sternbilder.

Text: Liane Manseicher, 01.07.09; Fotos: Zwei Frauen auf dem Sternenfest: pd; Sternbild Sommerdreieck: pd; bunte Papierstreifen: MASA/cc-by-sa; zwei Papierstreifen: Okki: cc-by-sa.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt