Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Die Geschichte des Muttertages

Berühmte Personen

Die Geschichte des Muttertages

Am Muttertag ist es üblich, seiner Mutter das Frühstück ans Bett zu bringen, ihr Blumen zu schenken oder irgendetwas anderes, worüber sie sich freut. Woher kommt dieser Brauch, den wir seit dem 13. Mai 1923 in Deutschland jedes Jahr feiern?

Eine amerikanische Erfindung

Die Erfinderin des Muttertages ist die Amerikanerin Anna Jarvis. Als ihre Mutter am 9. Mai 1905 starb, kam sie auf die Idee, diesen Tag zu einem Ehrentag für alle Mütter zu machen. 1908 wurde der Muttertag, der "Mother´s Day" zum ersten Mal im US-Staat Philadelphia gefeiert, sechs Jahre später wurde der zweite Sonntag im Mai vom amerikanischen Kongress zum offiziellen Feiertag erklärt.

Schon bald erkannte die Industrie, was für ein gutes Geschäft mit dem Muttertag zu machen ist. Anna Jarvis war entsetzt und führte Prozesse gegen Schokoladenfabrikanten, Parfümhersteller und Blumengeschäfte. Doch vergebens. Den Slogan: "Say it with flowers" - "Sag´ es mit Blumen" nahmen die Geschäfte dankbar auf.

Der Muttertag im Dritten Reich

Nach Deutschland kam der Muttertag 1923. Damals startete der Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber eine riesige, viel beachtete Werbekampagne und verschenkte Gratissträuße und Geschenke. So begann sich der Muttertag auch in Deutschland durchzusetzen.

Im Dritten Reich wurde er zu politischen Zwecken missbraucht. Es entsprach der nationalsozialistischen Ideologie, dass deutsche Frauen möglichst viele Kinder haben sollten, um den Fortbestand der Rasse zu sichern. Hinter diesem rassistischen Gedankengut stand zusätzlich die grausame Tatsache, dass Hitler für seine Kriege Soldaten brauchte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Muttertag daher zunächst nicht mehr gefeiert.
 
Muttertag heute

Auch heute wird der Muttertag mit zwiespältigen Gefühlen betrachtet. Dient es nicht mehr der Beruhigung des schlechten Gewissens als echter Dankbarkeit, wenn man einmal im Jahr seiner Mutter ein paar Blumen schenkt? Oder ist der Tag eine gute Möglichkeit, sich daran zu erinnern, was unsere Mütter alles für uns tun und ihnen dafür zu danken?

Wer seiner Mutter an diesem Tag eine Freude machen möchte, findet in diesem liebevoll gestalteten Muttertags-Blog tolle Anregungen für kleine Geschenke, Karten, Sprüche und Rezepte.

LM/Nic akt.  - 14.3.2016 / Fotos: Fotodisc, Creative Commons Lizenz, Urheber: Joseph Türk jun.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt