Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Das alte Rom als Panorama in Lebensgröße

Berühmte Personen

Das alte Rom als Panorama in Lebensgröße

Stell dir vor, du könntest die Zeit zurückdrehen. Wo würdest du hin wollen? Ein Künstler namens Yadegar Asisi hat bis Februar 2009 viele tausend Besucher auf eine Reise mit ins alte Rom genommen. Sein Panorama vom alten Rom wirkte wie die Realität!

Wie riesig das Panorama war, was es alles zu entdecken gab und welches aufregendes Ende die Ausstellung nahm, kannst du hier erfahren. Und es gibt noch einen Tipp für Asisis aktuelle 3D-Welt!

Nach Yadegar Asisis erstem Panorama über das Himalaja-Gebirge eröffnete er am 26. November 2005 das Panorama ROM 312. Es zeigte das alte Rom zur Zeit des Kaisers Konstantin am 29. Oktober 312. An diesem Tag zog Konstantin mit seinen Truppen in die Stadt ein, nachdem er Rom erfolgreich erobert hatte.

Es hat ein Jahr gedauert, um das Bild von 106 Metern Länge und 31 Metern Höhe zu malen.
Von einer zwölf Meter hohen Plattform konnte man das Panorama ROM 312 betrachten: Der Blick auf das alte Rom zeigte von Tempeln, Thermen (Badehäuser) und Mietkasernen bis zu den Bergen ein buntes Treiben. Das riesige Panorama war im Maßstab 1:1 gemalt, das heißt auf dem Bild war alles so groß dargestellt wie damals in Wirklichkeit. Durch diese Größe, Lichteffekte und passende Musik wirkte das alte Rom sehr echt!

Seine Ausstellung hat der Künstler Panometer genannt. Das Wort ist eine Mischung aus Panorama und Gasometer, denn so heißt der Ausstellungsort.

Das Ende von ROM 312

Yadegar Asisis Ausstellung ROM 312 dauerte aber nur bis zum 1. Februar 2009. Aus dem Abschluss der Ausstellung machte er eine große Aktion: 300 Besucher durften sein Bild vom alten Rom mit grüner Farbe bespritzen und dabei sein, als sein Panorama zerschnitten und zerrissen wurde. Für Yadegar Asisi war das aber nicht schlimm, denn der Panoramakünstler sieht nicht seine Bilder als Kunstwerke an, sondern die Zeit, in der man seine Panoramen betrachtet. Kurze Zeit später, am 28. März, hat er gleich sein neuestes Kunstwerk den Besuchern vorgestellt: den Regenwald als Panorama.

Auch Amazonien Das Zauberbild der Natur kann man in Leipzig betrachten.

Adresse:
Panometer Leipzig
Richard-Lehmann-Str. 114
04275 Leipzig

Mehr über den Künstler erfahrt ihr auf seiner Internetseite www.asisi.de

Text: Lena Götzinger, Foto: www.asisi.de.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt