Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Warum leuchten die Sterne?

Berühmte Personen

Warum leuchten die Sterne?

Man kann in einer klaren, mondlosen Nacht bis zu 2000 Sterne mit bloßem Auge erkennen. Aber, warum leuchten eigentlich die Sterne? Julia aus Lübeck möchte eine Erklärung dafür, dass Sterne leuchten. Professor Dr. Übelacker, Autor von "Unser Kosmos" gibt sie:

Alle Sterne sind ferne Sonnen, die so weit weg sind, dass sie nur als kleine Lichtpunkte am Himmel erscheinen.

Viele von ihnen sind viel heller und größer als unsere Sonne, andere strahlen nur verhältnismäßig wenig Licht ab.

Sterne sind große heiße Gaskugeln. In ihrem Inneren ist die Temperatur so hoch, dass dort Kernfusionen, also Kernverschmelzungen, stattfinden. Dabei verschmelzen kleine Atomkerne zu größeren und es werden ungeheuere Energiemengen frei.

Bei unserer Sonne werden zum Beispiel Wasserstoffatomkerne zu einem großen Heliumatomkern verschmolzen. Dieser ist etwas leichter als seine Bausteine. Es geht Masse verloren, die nach Einsteins berühmter Gleichung E=mc² in Energie umgewandelt wird.

Brennen Sterne ewig? Nein! Auch wenn Sterne im Vergleich zu Menschen uralt werden, irgendwann sterben auch sie. Und wenn sich ein Stern besonders spektakulär verabschiedet nennt man das Supernova. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und meint damit allgemein einen extremen Helligkeitsausbruch massereicher Sterne am Ende ihrer Existenz.

In unserer Sonne und den meisten anderen Sternen läuft zur Energiegewinnung der gleiche Prozess ab. Es verbinden sich (fusionieren) vier Wasserstoffatome zu einem Heliumatom. Das Helium ist geringfügig leichter als vier Wasserstoffatome. Dieser Unterschied in der Masse wird entsprechend der oben genannten Formel von Einstein in Energie umgesetzt. Da dies millionenfach pro Sekunde passiert, reicht dieser kleine Unterschied schon aus, um die Energie der Sonne zu erzeugen.



Dieses leuchtende Objekt ist heute als Krebs-Nebel bekannt. Auch er ist der Überrest einer Supernova aus dem Jahr 1054. Chinesische Berichte aus jener Zeit sprechen von einem neuen "Stern wie die Venus". Diese Aufnahme ist ein Röntgenbild, das vom Chandra-Weltraumteleskop aufgenommen wurde.

  Das Sterben beginnt, wenn der Wasserstoff aufgebraucht ist. Es gibt zwei Arten, wie Sterne durch eine Supernova sterben können. Entscheidend ist, wie schwer die Sterne sind.

Bild: NASA/PD

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt