Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Wie funktioniert eine Dampflok?

Berühmte Personen

Wie funktioniert eine Dampflok?

Heutzutage haben sie etwas Nostalgisches, die alten Dampfloks. Dabei waren sie eine ganz bahnbrechende Erfindung. Wir haben uns gefragt, wie eine Dampflok eigentlich genau funktioniert. Ihr Prinzip ist einfach, denn man braucht erstmal nur Kohle, ein Feuer und Wasser.

Die Kohle wird verbrannt und heizt das Wasser auf, so dass Dampf entsteht. In den Tank einer Schnellzugdampflok passen etwa 34.000 Liter Wasser. Das entspricht dem Inhalt von 170 vollen Badewannen.

Einen Tag vor Reisebeginn muss der Kessel angeheizt werden, damit genug Dampf vorhanden ist. Hinter dem Lokführerstand ist der Tender, in dem die Kohle aufbewahrt wird. Die Kohle wird in eine Art Ofen geschaufelt und verfeuert. Dabei wird die Luft bis zu 1.000 Grad heiß. Diese heiße Luft strömt durch Rohre, die in einem Wasserkessel hinter dem Ofen liegen.

Die Rohre werden heiß und erhitzen so das Wasser, bis es kocht und schließlich dampft. Der gesammelte Wasserdampf wird zu einem Zylinder geleitet. Und in diesem Zylinder werden unter dem Druck des Dampfes die Stangen hin- und hergeschoben, die an den Rädern befestigt sind. Die Lok bewegt sich. Damit der Zug nicht an Geschwindigkeit verliert, muss ständig Kohle ins Feuer geschaufelt werden. Ihr könnt euch vorstellen, wie anstrengend und schmutzig diese Arbeit war!

Das erste mit Dampf betriebene Fahrzeug baute übrigens der Franzose Joseph Nicolas Cugnot 1769. Erstmals wurde ein Wagen nicht mehr von Pferden gezogen, sondern bewegte sich aus eigener Kraft fort.

 
Einige Jahrzehnte später kam der englische Ingenieur Richard Trevithick auf die Idee, eine Schienenlokomotive für Personen zu bauen. Sie wurde nur zu Vergnügungsfahrten eingesetzt.

Trevithick hatte die Idee, eine Dampfmaschine mit großem Schwungrad auf Räder zu montieren. Die Kraft der Maschine nutzte er für den Antrieb der Räder. Diese Bahn lief noch nicht auf Eisen- sondern auf Holzschienen, die auf Dauer die Belastung durch das Gewicht nicht aushielten.

 
Schließlich entwickelte der Engländer George Stephenson seine Dampflok, die "Locomotion". Seine zweite Eisenbahn nannte er "Rocket". Es war die erste Eisenbahn die regelmäßig Personen beförderte. Sie fuhr zwischen Liverpool und Manchester.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt