Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Wie der weiße Mittelstreifen auf die Straßen kam

Berühmte Personen

Wie der weiße Mittelstreifen auf die Straßen kam

Günter Kresse war vor 50 Jahren in Halle Verkehrspolizist. Bei seiner Arbeit kam ihm die Idee zu einer Erfindung, die die Straßen erheblich sicherer macht: die Leitlinie - die weiße unterbrochene Mittellinie auf der Straße!

Günter Kresse kam die Idee, weil es an seinem Einsatzort Halle eine gefährliche Stelle gab, an der vor allem nachts viele Unfälle passierten. Die Ludwig - Wucherer - Straße lag am Hang und etwa auf der Mitte des Berges lag eine Straßenbahnhaltestelle. Hielt die Straßenbahn an dieser Stelle, fuhren die Autos einfach links vorbei - und missachteten den Gegenverkehr.

Dem Polizisten kam nun die Idee, die Mitte der Straße zu markieren. Er bekam von seinem Vorgesetzten die Erlaubnis und schritt zur Tat: Als nachts keine Straßenbahn mehr fuhr, zog er mit einem Eimer Farbe eine 60 Meter lange Linie - dann war die Wasserfarbe leer. Deshalb wurde beschlossen, immer wieder ein bisschen Abstand zu lassen, zwischen den Strichen - und so war der weiße Mittelstreifen erfunden und setzte an zum Siegeszug von Halle - auf alle deutschen Straßen.

Übrigens mit riesigem Erfolg, denn die Unfallzahlen sind dank der Markierung rapide nach unten gegangen!

(ab - 17.07.2001)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt