Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Kann ein Baum im Winter erfrieren?

Berühmte Personen

Kann ein Baum im Winter erfrieren?

Kann die Kälte den Bäumen etwas anhaben oder sind sie gegen Frost und Eis gewappnet? Rieke aus Hamburg würde gern wissen, ob die Kälte und Eis Bäumen etwas anhaben kann.

Zunächst einmal haben Bäume Ursprungsländer oder werden für bestimmte klimatische Zonen gezüchtet. So halten tropische Bäume sicherlich nicht dieselben Temperaturen aus, wie Tannen im Mittelgebirge. Aber auch wenn wir von unseren heimischen Bäumen wie Obstbäumen ausgehen, dann können sie durch Kälte Schäden erleiden oder sogar eingehen.

Zum Beispiel, wenn an frostig kühlen Wintertagen die Sonne kräftig strahlt. Dann werden die Stämme der Bäume auf der Sonnenseite stark erwärmt. Auf der Nordseite dagegen bleiben sie kalt. Diese Temperaturunterschiede verursachen Spannungen innerhalb des Holzes, was zum Platzen der Stämme führen kann. Es bilden sich tiefe Wunden, die in den meisten Fällen nicht mehr heilen und den Baum absterben lassen.

Wenn die Sonne auf den Baum scheint, beginnen die Zellen im Stamm, sich zu teilen und zu wachsen. Kommt nachts der Frost, erfrieren die Zellen und die Rinde wird vom Baum abgesprengt. Gärtner sprechen da vom Abwerfen der Frostplatten.

Auch Bäume "schlafen" im Winter

Das Abwerfen des Laubs im Herbst in unseren Breiten ist ein Schutzmechanismus. Die Nährstoffe aus den Blättern wurden so weit wie möglich wieder aufgenommen. Die Blätter fallen im Herbst nicht ab, weil sie etwa alt geworden wären, sondern weil der Baum sich dadurch vor der kommenden Frostperiode schützt.


Der Baum kommt dadurch nicht zu Schaden, denn inzwischen wurden genügend Nährstoffe angesammelt, um über den Winter zu kommen. Sind die Blätter weg, fällt er in eine Art Winterschlaf.


Das Abwerfen der Blätter hat noch einen zweiten Grund: Wenn Schnee fällt, würde das Blattwerk der weißen Pracht eine größere Ablagefläche bieten. Durch diese höhere Schneelast könnten die Äste abbrechen und der Baum würde schwer beschädigt werden.


Das abgeworfene Laub ist von der Natur auch als wärmende "Decke" für die Wurzeln der Bäume vorgesehen. Es schützt zusätzlich vor Frost, und wenn Schnee gefallen ist, dann hilft die weiße Pracht zusätzlich gegen die Kälte.


Im Garten sollte das Laub unter den Bäumen deshalb erst im Frühjahr entfernt werden. Das gilt natürlich nicht für Blätter, die auf Straßen und Wege gefallen sind. Wegen der Rutschgefahr sollten diese so schnell wie möglich beseitigt werden.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt