Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Gleiche Rechte für Mann und Frau!

Berühmte Personen

Gleiche Rechte für Mann und Frau!

Papa geht zur Arbeit, und Mama kümmert sich um Haus und Herd So sah und sieht der Alltag in vielen deutschen Familien aus. Erst am 1. Juli 1958 trat das Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Kraft. Welche Rechte und Freiheiten die Frauen damit gewannen, erfahrt ihr hier...

Die 50er Jahre das waren die Jahre des deutschen Wirtschaftswunders, des Rock n`Roll und der Petticoats. Deutschland wurde Fußballweltmeister, in der Sowjetunion schoß man den ersten Satelliten ins Weltall und in den USA ging die erste Stereo-Schallplatte über den Ladentisch. Jeder träumte von einer strahlenden Zukunft und vergaß die dunkle Vergangenheit. Doch ein Ereignis erscheint uns heute bedeutender denn je: Am 1. Juli 1958 trat das Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Kraft. Doch welche Rechte hatte die Frau, bevor dieses Gesetz in Kraft trat?

Nur in wenigen Kulturen bilden Frauen das Zentrum der Gesellschaft. Eine Ausnahme: Das Volk der Minangkabau in Indonesien. Hier eine Frau in traditioneller Kleidung.



Eine von Männern beherrschte Gesellschaft, ein altes Modell

In vielen Kulturen auch in der europäischen hat sich über Jahrtausende hinweg folgende Arbeitsteilung durchgesetzt: Die Frau erzieht die Kinder, pflegt alte oder kranke Menschen und stellt die Nahrung bereit. Der Mann baut, kämpft, jagt und regiert und sichert so das Überleben der Gemeinschaft. Dadurch wurde die Frau vom Mann abhängig.

Frau in Rüstung und mit Schwert: Jeanne d'Arc, die französische Nationalheldin, kämpfte tapfer gegen die Engländer.


Freiheit, Gleichheit und alle Bürgerrechte für Frauen

Mit der Französischen Revolution 1789 wurden die Stimmen lauter, die nach einer politischen und gesetzlichen Gleichberechtigung der Frau riefen. Denn der Wahlspruch der Französischen Revolution lautete: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Er sollte nicht allein für Männer gelten.

Tatsächlich wurde das Wahlrecht für Frauen in Frankreich erst im Jahre 1944 eingeführt. Diesen ersten Schritt für eine Gleichberechtigung machten andere Länder schneller: In Neuseeland erhielten Frauen das aktive Wahlrecht ab 1893, in Deutschland und Österreich ab 1918, in den USA ab 1920, in Großbritannien ab 1928 und in der Türkei ab 1930.
 
Frauen fordern: Her mit dem Wahlrecht! Flugblatt aus dem Jahr 1908.




Die Rechte der Frauen in Deutschland



Das Frauenwahlrecht war ein erster Schritt. Ein weiterer Schritt erfolgte in Deutschland mit der Formulierung der Verfassung im Jahr 1949: Männer und Frauen sind gleichberechtigt heißt es seitdem in unserem Grundgesetz.

Doch wie sah die Wirklichkeit aus? Der Ehemann durfte noch immer den einzig möglichen Wohnsitz bestimmen, das Arbeitsverhältnis seiner Frau kündigen und das Vermögen seiner Frau nach Lust und Laune nutzen und verwalten von gleichen Rechten keine Spur. Mit dem Gleichberechtigungsgesetz vom 3. Mai 1957 wurden diese Regelungen endgültig abgeschafft.

Familie und Arbeit - ein moderner Konflikt: Seit auch die Frau mehr und mehr Teil der Berufswelt wird, bleibt wenig Zeit für die Erziehung der Kinder.

Die Rechte der Frauen heute




Nach 1957 verabschiedete der deutsche Bundestag noch viele weitere Gesetze, die die Gleichstellung von Mann und Frau garantieren sollen. Trotzdem hält der Kampf der Frauen um Gleichberechtigung bis heute an.

Ein Mann übernimmt die Erziehung der Kinder. Wir applaudieren.


Benachteiligt werden Frauen heute vor allem im Beruf: Bei gleicher Leistung liegt das Einkommen von Frauen oft bis zu 20 Prozent unter dem Einkommen ihrer männlichen Kollegen. Wann sich das bessern wird, ist noch nicht abzusehen. Denn die Gesellschaft verändert sich nur langsam. Zu fest sitzen Jahrtausende alte Vorstellungen in unseren Köpfen.
 

Text: Ronny Waburek// Fotos: Vorschaubild: National Archives and records Administration, PD; Minangkabau: Creative Commons Attribution ShareAlike 2.5, MichaelJLowe; Jeanne d'Arc: PD; Ankündigung: PD; Schild: Creative Commons Attribution ShareAlike 2.0, Brett L.; Vater mit Kindern: Creative Commons Attribution 2.0, Peter Merholz

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt