Archiv

In unserem Archiv findest du die beliebtesten Texte und Kinderfragen aus 15 Jahren wasistwas.de. Klick rein in deine Lieblingsthemen!

Friedensnobelpreisträger seit 1990

Berühmte Personen

Friedensnobelpreisträger seit 1990

Den Friedensnobelpreis erhalten nicht nur Einzelpersonen sondern auch Organisationen, die sich für den Frieden auf dieser Welt einsetzen. Seit 1990 ging die Auszeichnung an:

2003: Shirin Ebadi. Die 54-jährige iranische Juristin und Menschenrechtlerin wird für ihren Einsatz bei der Demokratisierung Irans und im Kampf um mehr Frauenrechte ausgezeichnet. Ebadi ist die elfte Frau, die den Friedensnobelpreis zuerkannt bekommt.

2002: Jimmy Carter. Der 39. Präsident der Vereinigten Staaten wurde vor allem für seine Bemühungen um den Frieden im Nahen Osten, in Bosnien oder auch zwischen Süd- und Nordkorea ausgezeichnet.

2001: Die Vereinten Nationen (UN) und ihr Generalsekretär Kofi Annan (Ghana) - Für die Bemühungen der UN um die organisierte, friedliche Lösung von Konflikten. Annan sei dabei die zentrale Person bei der ´neuen Vitalisierung der UN´ gewesen.

2000: Kim Dae Jung (Südkorea) - Einsatz für Demokratie und Menschenrechte sowie für seine Bemühungen um Versöhnung mit Nordkorea

1999: Ärzte ohne Grenzen (Medecins sans Frontieres) für humanitäre Pionierarbeit

1998: John Hume und David Trimble (Großbritannien) - Einsatz für eine friedliche Lösung des Nordirland-Konflikts

1997: Jody Williams (USA) und ihre Internationale Kampagne zum Verbot von Landminen - Beitrag zum weltweiten Verbot von Tretminen

1996: Carlos Belo (Ost-Timor) und Jose Ramos-Horta (Indonesien) - Einsatz für eine friedliche Lösung des Konflikts auf Ost-Timor

1995: Josef Rotblat/Pugwash-Konferenz (Großbritannien) - Anstrengungen, die Rolle von Atomwaffen in der Politik zu vermindern und die Waffen zu eliminieren

1994: Jassir Arafat (Palästina), Schimon Peres (Israel) und Izchak Rabin (Israel) - Bemühen um Nahostfrieden

1993: Nelson Mandela (Südafrika) und Frederik de Klerk (Südafrika) - Einsatz für Ende der Rassenherrschaft und Demokratieaufbau

1992: Rigoberta Menchu (Guatemala) - Arbeit für soziale Gerechtigkeit

1991: Aung San Suu Kyi (Birma) - gewaltfreier Einsatz für Demokratie und Menschenrechte

1990: Michael Gorbatschow (UdSSR) - Mitarbeit an neuer Weltordnung und Beitrag im Friedensprozess.

Alle Friedensnobelpreisträger seit 1901 findest du auf der Seite der Nobel-Stiftung.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt